Gewässer

Abwasser reinigen - Ökosystem schützen

Bodensee und Zuflüsse

Ableitung
Die gesamte Anlage mit Druckleitung von der ARA Hofen zur ARA Morgental, dem Kraftwerk Morgental, dem Ablaufkanal zum Bodensee und den Seeleitungen ist nach langer Bauzeit und teilweise nervenzehrenden Verhandlungen betreffend der Durchleitungsrechte im Sommer 2014 in Betrieb gegangen. Neben der sicht- und spürbaren Entlastung der Steinach wird im neuen Kleinwasserkraftwerk Morgental Strom produziert.

Factsheet Ableitung (PDF)

Seeleitung
Mit der neuen Ableitung der ARA Hofen gelangt heute mehr als doppelt so viel gereinigtes Abwasser in den Bereich der Arboner-/Steinacher-Bucht als zuvor. Das Abwasser wird allerdings über eine längere Seeleitung in einer Tiefe von 26 m (früher 12 m) in den Bodensee eingeleitet.

Die kantonalen Umweltämter SG und TG haben vor und nach dem Bau der Ableitung in der Arboner/Steinacher-Bucht sowie im Mündungsbereich der Steinach ein umfangreiches Messprogramm (vorher-nachher) durchgeführt. Diese Messungen sollen die Auswirkungen der veränderten Einleitsituation auf die chemischen und physikalischen Parameter der Bucht und damit die Verbesserung des Gewässerlebensraums und der Badewasserqualität aufzeigen.

Einleitstellen

Der AVM erhebt jährlich bei ausgewählten Mischwasserentlastungstellen den groben gewässerökologischen Zustand gemäss Stufe F des Modul-Stufen-Konzepts des Bundes. Im entsprechenden Gewässerabschnitt werden Schlüsselparameter wie unter anderem Schlammablagerungen, Abfälle und Bewuchs analysiert und aufgenommen. Die Untersuchungen sollen einen groben Überblick über wichtige Aspekte des Zustandes der Gewässer bzw. deren Beeinträchtigungen geben. Dazu wird auf ein einheitliches Klassierungssystem zurückgegriffen und das Fliessgewässer oberhalb und unterhalb der entsprechenden Einleitstelle untersucht.